ELIXIER

Erfahrungsbasiertes Lernen durch interaktives Experimentieren in erweiterten Realumgebungen

Lernen in erweiterter Laborumgebung: Erfahrungen im Experiment werden nahtlos übertragbar. © Leybold ®, LD Didactic GmbH / FU Berlin

Motivation

Der technologische Wandel eröffnet neue Möglichkeiten für die realitätsnahe, interaktive und kontextbasierte Wissensvermittlung in der Aus- und Weiterbildung. Durch integrierte Lernszenarien im Arbeits- oder Laborumfeld wird Wissen dort vermittelt, wo es benötigt wird.

Ziele und Vorgehen

Im Zentrum des Vorhabens stehen didaktisch-technologische Innovationen für das Lernen und Lehren in realen und realitätsnahen (virtuellen) Laborumgebungen. Beim Aufbau und der Durchführung von Versuchen erhalten Studierende wie auch Lehrpersonal eine kontextbasierte, tutorielle Assistenz. Eine webbasierte Infrastrukturlösung (seamless smart lab) ermöglicht die intelligente Vernetzung von Lehrmitteln und Laborausstattung mittels sog. „smart objects“ sowie eine vom Endgerät unabhängige Nutzbarkeit. Auf diese Weise können Wissen und Fertigkeiten aus  Laborpraktika jederzeit und an jedem Ort abgerufen werden, wenn sie in der Praxis benötigt werden. Der Lernerfolg wird auf Basis von Interaktionsmustern und der sensorischen Erfassung von Experimentzuständen kontrolliert. In einem Erfahrungsportfolio können virtuelle, interaktive Versionen durchgeführter Experimente erstellt und außerhalb der Laborumgebung abgerufen werden.

Innovationen und Perspektiven

Im Rahmen verschiedener Anwendungskontexte wird ein universelles Lernsystem für Laborpraktika entwickelt. Einen Schwerpunkt bilden Usability-Aspekte sowie Fragen der didaktischen Gestaltung der Lerninhalte und sensorischen Erfassung von Messwerten. Die Chancen und Risiken hinsichtlich Selbstbestimmung, Teilhabe, Privatsphäre und Datenschutz werden einbezogen.