Intera-KT

Kognitive Einschränkungen - mit interaktiven, digitalen Testverfahren zu besserer Diagnostik

Mann am Schreibticsh
Innovationen für eine bessere Diagnostik kognitiver Einschränkungen© Eitco GmbH

Motivation

Zur Diagnose neuropsychologischer Erkrankungen gibt es verschiedene Testverfahren, die die geistige Leistungsfähigkeit messen. Obwohl es in anderen Bereichen bereits computergestützte Testverfahren gibt, werden kognitive Defizite bisher noch durch Papiertests erfasst. Da dazu medizinisches Personal anwesend sein muss, sind die Tests zeit- und kostenaufwändig und führen oft zu unzuverlässigen Ergebnissen, was die Diagnose erschwert.


Ziele und Vorgehen

Ziel des Projektes Intera-KT ist die verbesserte Diagnostik kognitiver Einschränkungen durch die Entwicklung und Digitalisierung standardisierter, valider kognitiver Testverfahren. Basierend auf Technologien, die die Aufzeichnungen von Sprache sowie Bewegungen eines Stiftes erlauben (Smartpen-Technologien), werden die standardisierte Erfassung von Zusatzinformationen und eine digitale Krankheitsverlaufskontrolle möglich. Zudem kann jeder Patient selbstständig seine kognitiven Fähigkeiten testen und trainieren. Die Bereitstellung und Auswertung der Ergebnisse erfolgt innerhalb der zu entwickelnden Online-Testumgebung Intera-KT. Dabei wird besonderes Augenmerk auf eine benutzer- und seniorenfreundliche Gestaltung gelegt.


Innovationen und Perspektiven

Durch das Intera-KT-System wird die Erfassung der kognitiven Leistungsfähigkeit eines Patienten automatisiert möglich sein und die Bereitstellung umfassender Informationen an Therapeuten und Ärzte einfacher. Das System soll über das Projekt hinaus in Gedächtnisambulanzen, Kliniken und neuropsychologischen Praxen eingesetzt werden.