KomfoPilot

Personalisierte Fahrstilmodellierung im automatisierten Fahrzeug

Mann, lesend, im Auto-Cockpit
Sichere und komfortable Mobilität im automatisierten Fahrzeug ©Matthias Beggiato

Motivation

Mobilität ist ein entscheidender Faktor in unserem Alltag. Deshalb sollen neue, fortgeschrittene Systeme der Mensch-Technik-Interaktion entwickelt werden, die zu mehr Sicherheit, Komfort und Zuverlässigkeit in diesem Bereich beitragen. Große Potenziale hierfür bietet das automatisierte Fahren, dessen Akzeptanz  jedoch eng mit einem positiven Fahrerleben zusammenhängt. Automatisierte Fahrzeuge sollten sich daher situationsabhängig und personalisiert an das Komfort- und Sicherheitsempfinden der Nutzer anpassen.  


Ziele und Vorgehen

Das Ziel des Projektes „KomfoPilot“ ist es, das Fahrerleben der Anwender während des automatisierten Fahrens „in Echtzeit“ abzuschätzen und zu verbessern. Mit Hilfe von innovativen Sensoren werden – unter Berücksichtigung des Datenschutzes – vielfältige Informationen über den Zustand des Nutzers, des Fahrzeugs sowie des Umfelds erfasst und ausgewertet. Je nach erkannter Situation werden sowohl der Fahrstil des automatisierten Fahrzeugs als auch die Informationsdarstellung für den Nutzer individuell so angepasst, dass sich das Fahrerleben spürbar verbessert. So können beispielsweise im dichten Berufsverkehr Fahrzeugabstände vergrößert, Bremsvorgänge sanfter und früher eingeleitet sowie detaillierte Informationen zu geplanten Fahrmanövern angezeigt werden. Der Einfluss dieser  Entwicklungen auf das Fahrerleben wird mittels Probandenstudien im Fahrsimulator sowie im automatisierten Realfahrzeug evaluiert.


Innovationen und Perspektiven

Die Anpassung des Fahrstils im automatisierten Fahrzeug entsprechend den individuellen Präferenzen kann die erforderliche Akzeptanz bei den Anwendern ganz erheblich verbessern.

 

Weitere Informationen erhalten Sie unter:

https://www.bmbf.de/de/automatisiertes-fahren-muss-angenehm-sein-3841.html