MAL

Gleichungen zum Anfassen – Multimodale Algebra Lernen

Die berührbaren Lernelemente verkörpern die abstrakten Algebra-Konzepte© Universität Bremen

Motivation

Die Algebra ist ein wichtiger Bestandteil des Schulfachs Mathematik: Ein gutes Verständnis ist die Grundlage für ein weiterführendes Studium, nicht nur der Naturwissenschaften. Jedoch fällt es vielen Lernenden aller Ausbildungsphasen schwer, abstrakte Algebra-Konzepte wie Gleichungen und Variablen nachzuvollziehen und anzuwenden.

Ziele und Vorgehen

Ziel des Projektes MAL ist ein Algebra-Lernsystem, das den Lernenden an Schule, Universitäten und in der Aus- und Weiterbildung abstrakte Algebra-Konzepte physisch begreifbar, interaktionsfähig und deshalb körperlich erfahrbar vermittelt. Hierzu werden berührbare Lernelemente entwickelt, die Algebra-Konzepte wie beispielsweise Zahlen oder Variablen verkörpern. Die Lernenden können diese Elemente anordnen und verändern und das System über Gesten steuern. Dabei erhalten sie ein akustisches und visuelles Feedback. Der Interaktionsraum, in dem diese Objekte eingesetzt werden – beispielsweise eine Tischoberfläche – wird durch ein großflächiges Display ergänzt. So entstehen Sinneserfahrungen, die zu einem tieferen und nachhaltigeren Verständnis der algebraischen Zusammenhänge beitragen sollen.

Innovationen und Perspektiven

MAL greift drei Komponenten der Mathematikdidaktik auf, die in der Forschung bislang separiert betrachtet wurden: taktile Modelle, digitale Interaktion und Feedback durch Bewegung und Gesten. Ihre Verknüpfung ist neu und erschließt ein Lernpotenzial, das die Stärken jeder Komponente nutzbar macht und ihre Schwächen kompensiert.