MobIPaR

Frühmobilisation von Intensivpatienten durch adaptive Robotik am Bett

Grafik eines Pflegebettes
Mobilisierung über aufrichtbares Pflegebett mit Funktion zur Beinbewegung© ReActive Robotics GmbH

Motivation

Der Genesungsprozess schwer pflegebedürftiger Patienten auf Intensivstationen kann durch gezielte Mobilisierungsmaßnahmen entscheidend gefördert werden. Die Frühmobilisierung auf Intensivstationen kann dazu dienen, das Herz-Kreislauf-System zu stärken, negative Begleiterscheinungen der Bettlägerigkeit zu verhindern und gleichzeitig die Pflegetätigkeiten zu erleichtern.

Ziele und Vorgehen

Im Projekt soll ein solches Pflege- und Rehabilitationssystem zur Mobilisierung von Pflegebedürftigen auf Intensivstationen entwickelt werden. Im Mittelpunkt steht die Entwicklung von Roboterkomponenten, die am Krankenbett angebracht u. a. die Aufrichtung des Pflegebedürftigen und das Gehbewegungstraining unterstützen. Der Entwicklungsansatz kombiniert Regelungsansätze der Softrobotik mit Methoden des maschinellen Lernens. Zur Anwendung kommt das „Assist-as-needed“-Konzept, das sich adaptiv und individuell am Bewegungsapparat des einzelnen Pflegebedürftigen orientiert.

Innovationen und Perspektiven

Das System entlastet Pflegekräfte und Physiotherapeuten bei der bisher sehr personalintensiven Mobilisierung Bettlägeriger. Durch eine frühzeitige und regelmäßige Mobilisierung werden die Heilungschancen der Patienten verbessert. Innovativ ist insbesondere die Ausweitung der robotergestützten Mobilisierung im Bett für die Pflege auf Intensivstationen. Herkömmliche Therapiegeräte sind aufgrund der Immobilität des Pflegebedürftigen dort nicht einsetzbar.