TABULA

Tangibles auf Multitouch-Tischen für die Informatiklehre

Tangibles auf einem Multitouch-Tisch als anfassbare Knoten in einem binären Suchbaum© RWTH Aachen)

Motivation

In vielen modernen Berufsfeldern werden Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer mit Aufgaben konfrontiert, die grundlegende Kenntnisse der Informatik erfordern. Informatikkonzepte sind jedoch im Vergleich zu anderen Naturwissenschaften besonders abstrakt und werden deshalb von Lernenden häufig als sehr komplex und schwierig wahrgenommen.

Ziele und Vorgehen

TABULA vereinfacht das Erlernen von Informatikkonzepten, indem es zwei innovative Hardwarekomponenten kombiniert. Ein Multitouch-Tisch dient als physische Arbeitsfläche und als Display, auf dem Inhalte für alle Nutzerinnen und Nutzer sichtbar sind. Auf ihm können Lernende mehrere Tangibles (anfassbare Objekte) ablegen, verschieben und manipulieren. Der Tisch erkennt die Objekte auf seiner Oberfläche und verfolgt fortlaufend ihre Position und Rotation. TABULA kann um jedes Tangible herum Werte und andere Informationen anzeigen (sog. digitale Aura). So können die Tangibles repräsentativ für abstrakte Informatikkonzepte wie Knoten und Kanten in Bäumen oder für die flussbasierte Programmierung eingesetzt werden.

Innovationen und Perspektiven

TABULA verwendet einen Multitouch-Tisch mit der von Smartphones bekannten kapazitiven Erkennung durch Berühren. Auf diesen Tischen ist jedoch das Detektieren von Tangibles bislang eine große Herausforderung. Die Kombination aus Display, Tangibles und einer dynamisch anpassbaren digitalen Aura macht TABULA sehr flexibel und ermöglicht dadurch ein unmittelbares Lernfeedback und eine Anpassung an den individuellen Lernfortschritt.