ASA-KI

Automatische Sprachbewertung bei Aphasie mithilfe Künstlicher Intelligenz

Eine junge Frau sitzt mit einem Tablet auf der Couch, welches eine Sprachapp anzeigt
ASA-KI verbessert das digitale Sprachtraining zu Hause© neolexon

Motivation

Eine Hirnschädigung wie z. B. ein Schlaganfall kann zu einer Sprachstörung (Aphasie) führen. Um diese zu behandeln, erhalten die Betroffenen in der Regel wöchentlich logopädische Unterstützung. Bisher verfügbare digitale Anwendungen können dabei unterstützen, zusätzlich auch Zuhause zu üben. Eine automatische und zuverlässige Rückmeldung auf die mündliche Sprachproduktion ist allerdings noch nicht möglich.

Ziele und Vorgehen

Ziel des Projektes ist die Entwicklung eines Spracherkennungs- und Feedbacksystems auf Basis künstlicher Intelligenz speziell für Menschen mit Aphasie. Zwei zentrale Herausforderungen sind zum einen die sehr diversen, nicht vorhersagbaren aphasischen Sprachproduktionsfehler und zum anderen die Entwicklung einer möglichst leicht verständlichen und motivierenden Rückmeldung für Menschen mit Aphasie. Im interdisziplinären Projektteam aus Sprachtherapeuten und Ingenieuren sollen für beiden Herausforderungen Lösungsansätze entwickelt werden.  Um dies zu gewährleisten, werden Menschen mit Aphasie in verschiedenen Anwendungstests in die Entwicklung miteinbezogen.

Innovationen und Perspektiven

Spracherkennungstechnologien werden bereits in vielen Bereichen im Alltag eingesetzt. Die Sprechenden sind jedoch meist Menschen ohne sprachliche Beeinträchtigungen. In diesem Projekt soll der technologische Fortschritt im Bereich Spracherkennung auch Menschen mit Aphasie zugänglich gemacht werden, sodass die Möglichkeiten des digitalen Eigentrainings – ergänzend zur Logopädie – verbessert werden.