I-CARE

Individuelle Aktivierung von Menschen mit Demenz

© AWO Karlsruhe gGmbH

Motivation

Ist ein Mensch an Demenz erkrankt, kommt Angehörigen und professionell Pflegenden eine wichtige Rolle zu. Das gilt auch für die Aktivierung und die Förderung der individuellen motorischen, kognitiven und sozialen Fähigkeiten des Betroffenen.

Ziele und Vorgehen

Im Projekt „I-CARE“ wird ein System entwickelt, das die individuellen Aktivierungsbedürfnisse und -potenziale von Menschen mit Demenz erfasst und auf dieser Basis informell und professionell Pflegenden Aktivierungsinhalte zur Verfügung stellt. Grundlage bildet eine automatisch gestützte Erkennung von Emotionen wie Freude, Ärger und Angst. Die Emotionen werden dabei sensorbasiert auf der Grundlage von Mimik, Stimme und Bewegung erfasst. Ergänzend können Pflegende ihre eigene Einschätzung einbringen. So passt sich das System kontinuierlich an die Bedürfnisse der zu betreuenden Personen an; zugleich dokumentiert und bewertet es die Aktivierungsmaßnahmen. Durch die begleitende Evaluierung im Praxiseinsatz wird das System kontinuierlich verbessert. Datenschutzrechtliche Aspekte werden dabei berücksichtigt.

Innovationen und Perspektiven

I-CARE“ ermöglicht es allen Beteiligten, sich über den aktuellen Stand der Betreuung und den Zustand der demenzerkrankten Menschen zu informieren, und hilft dabei, neue Infrastrukturen für die Pflege in der Kommune und im Quartier aufzubauen.