inDAgo

Regionale Alltags- und Freizeitmobilität für Senioren am Beispiel der Stadt Darmstadt

© Thinkstock

Motivation

Über alle Generationen hinweg gilt: Die uneingeschränkte individuelle Mobilität ist entscheidend für gesellschaftlichen Austausch und soziale Teil-habe. Ein selbstbestimmtes Leben im Alter erfordert deshalb eine Unterstützung bei der Bewältigung von Wegstrecken.

Ziele und Vorgehen

Das Projekt inDAgo entwickelt den inDAgo-Assistenten, ein personalisiertes Multifunktionsgerät und eine mobile Applikation, die die Nutzer mit sich führen. Das Gerät erlaubt den zielgruppengerechten und auf die individuellen Anforderungen angepassten Zugriff auf verschiedene Datenquellen, Informations- und Navigationsdienste. Damit können sich die Nutzer beispielsweise über Veranstaltungen und Freizeitmöglichkeiten in Darmstadt informieren. Gleichzeitig kann der inDAgo-Assistent seine Nutzer auf Grundlage der über sie gespeicherten Daten zu einem Ziel leiten. Möchte beispielsweise ein Senior, der Schwierigkeiten beim Laufen hat, einen Arzttermin wahrnehmen und dabei Busse und Bahnen nutzen, schlägt der Assistent eine für seine Bedürfnisse geeignete Route und Zeitplanung vor.

Innovationen und Perspektiven

Neben der Bereitstellung von Informationen und Navigationshilfen unterstützt das System die Kontaktaufnahme zu anderen Teilnehmern. So können sich ältere Menschen mit gleichen Interessen und Bedürfnissen vernetzen und z. B. gemeinsam eine Ausstellung besuchen. In heiklen Situationen – etwa wenn eine ältere Person auf dem Weg die Orientierung verloren hat – kann sie über den Assistenten eine Vertrauensperson kontaktieren und Hilfe anfordern.

Abschlussberichte der Projektpartner