InterMem

Interaktive Biografiearbeit und Erinnerungspflege

© Hochschule Furtwangen

Motivation

Erinnerungspflege und die dazu durchgeführte Biografiearbeit sind heute ein wichtiger Bestandteil der aktivitätsorientierten pflegerischen Versorgung von Menschen mit Demenz. In Einzel- oder Gruppenaktivitäten kommen bislang vor allem konventionelle Medien wie zum Beispiel Fotos zum Einsatz.

Ziele und Vorgehen

Im Projekt „InterMem“ wird untersucht, wie sich digitale Medien und neue Interaktionsformen nutzen lassen, um die Biografiearbeit und Erinnerungspflege bei Demenz weiter zu verbessern. Dazu werden in dem Projekt unter anderem multimodale Mixed-Reality-Benutzerschnittstellen genutzt. Über die mul-timodale Stimulation sollen die positiven Erinnerungseffekte erhöht und die Identifikationsfähigkeit gestärkt werden. Zugleich sollen die Durchführung und die Anwendung der Biografiearbeit in der Praxis vereinfacht werden.

Innovationen und Perspektiven

Auf diese Weise trägt „InterMem“ auch dazu bei, die Erinnerungspflege stärker als bisher in voll- und teilstationären Versorgungsstrukturen zu verankern und auch in der häuslichen Versorgungspraxis zu erleichtern. Die Auseinandersetzung mit den relevanten ethischen und rechtlichen Aspekten, vor allem mit den berührten datenschutzrechtlichen Fragen, ist ein integraler Bestandteil des Projektes.