MaaS_LABS

Mobility as a Service: Lebendig, Automatisiert, Bedarfe, Sharing

Straße in einer modernen Großstadt
Das integrierte Mobilitätskonzept bezieht sowohl öffentliche als auch private Akteure mit ein© Adobe Stock (Zhu Difeng)

Motivation

Klimawandel, Schadstoffbelastungen, ein starkes Bevölkerungswachstum und eine deutlich höhere Verkehrsbelastung sind aktuelle und künftige Herausforderungen für viele Städte. Konzepte, die verschiedene Mobilitätsanbieter sowie öffentliche und private Akteure einbeziehen, sind vielversprechend, um steigenden Mobilitätsbedürfnissen und Umweltbelastungen zu begegnen.

Ziele und Vorgehen

Die zu entwickelnde MaaS-Plattform (Mobility as a Service) bietet eine integrierte Mobilitätspla-nung, welche die Betriebssteuerung und Abrech-nung mit anbieterübergreifenden Kooperations-modellen realisiert. Über die Plattform können Mobilitätsprodukte gebucht werden, die sowohl ÖPNV- als auch Sharingangebote beinhalten und über ein integriertes Tarifmodell bezahlt werden. Ein Leit- und Steuerungssystem lenkt zudem Mikrobusse in vordefinierten Angebotskorridoren durch die Städte. Dieses funktioniert in Echtzeit nach aktuellen Fahrgastanfragen. Das System bündelt die Anfragen effizient auf Fahrzeuge und sichert gleichzeitig die Anschlussverkehre. Die agil automatisierten Mikrobusse werden öffentlich eingesetzt.

Innovationen und Perspektiven

Das MaaS-System bietet eine KI-basierte Prognose individueller Verkehrsbedarfe und einen Algorithmus zu bedarfsgerechtem Routing - und zur Fahrgastbündelung für die Echtzeit-Lenkung von Mikrobussen. Blockchain-Mechanismen ermöglichen eine vertrauenswürdige Anwendung für Nutzerinnen und Nutzer. Das System wird in einem öffentlichen Testbetrieb in drei deutschen Städten evaluiert.