MobiAssist

Trainingssystem zur Förderung der körperlichen Leistungsfähigkeit und Mobilität von Demenzpatienten

© Sozialstation Kirchen

Motivation

Je höher der Schweregrad einer Demenz ist, desto stärker nehmen die körperliche Fitness und die Alltagskompetenz ab. Zugleich erhöht sich der Unterstützungs- und Pflegebedarf. Aktivitäten, die die geistigen und körperlichen Fähigkeiten anregen oder trainieren würden, werden reduziert oder aufgegeben. Die Folge ist ein zunehmender Rückgang dieser Fähigkeiten, was zu weiteren Einschränkungen in der Alltagskompetenz führt.

Ziele und Vorgehen

Im Projekt „MobiAssist“ wird ein Trainingssystem zur Förderung der körperlichen Leistungsfähigkeit und Mobilität von Demenzpatienten entwickelt. Über ein Fernsehgerät werden für Demenzbetroffene individuelle Trainings- und Handlungs-empfehlungen bereitgestellt. Die Bedienung wird mittels einer demenzspezifischen, auf Gesten basierenden Steuerung ermöglicht. So werden Nutzer auf einfache Art und Weise zu körperlichen Aktivitäten anregt. Die Aktivitäten werden über eine angebundene Sensorik erfasst und mit relevanten Parametern des Krankheitsverlaufs abgeglichen. Ein besonderes Merkmal des Projekts ist die umfassende Untersuchung der Alltagstauglichkeit in einem speziellen Forschungs- und Designlabor. Dabei werden potenzielle Nutzer von Anfang an in die Entwicklung eingebunden. Die relevanten rechtlichen Aspekte für den Technikeinsatz werden ebenfalls berücksichtigt.

Innovationen und Perspektiven

Auf diese Weise trägt „MobiAssist“ dazu bei, die Lebensqualität von Menschen mit Demenz zu verbessern und die Krankheitsprävention von Demenzpatienten in ihrem Zuhause zu unterstützen.