NOSTRESS

Individualisierbare Stressreduktion durch multimodale VR Umgebungen und empathische User Interfaces

Frau mit VRAR Brille
Entspannung im Alltag wirkt präventiv gegen viele stress-generierte Krankheiten.© Hochschule Düsseldorf 2018

 

Motivation

Krankheiten, die durch Stress hervorgerufen oder verstärkt werden, sind in der westlichen Welt weit verbreitet und verursachen hohe Kosten für unser Gesundheitswesen. Daher sollten Fertigkeiten zur Stressbewältigung stärker erlernt und im Alltag ausgeübt werden. Entspannungsübungen können hier sehr hilfreich sein, werden aber oft – mangels Motivation – nicht regelmäßig durchgeführt.

Ziele und Vorgehen

Ziel des Projekts NOSTRESS ist es, eine Kombination verschiedener Technologien zu entwickeln, die  insbesondere die Entspannungstechnik „Imagination“ im Alltag fördert. Dazu werden mobile, multimodale VR-Technologien mit automatisierter, harmonischer Klanggenerierung in immersivem 3D-Sound und einer mit der virtuellen Welt synchronisierten Massagetechnik kombiniert. Eine eigenentwickelte körpernahe Sensorik erlaubt es, physiologisch messbare Stressindikatoren (Puls, Atmung, Hautleitwert, Blutdruck) aufzunehmen und das Training individuell anzupassen. Der Nutzen einzelner Komponenten sowie die Effektivität des Gesamtsystems werden in zwei Studien validiert.

Innovationen und Perspektiven

Im Projekt werden VR-Technologie, Smart Wearables und Empathic Computing miteinander verknüpft und praxistauglich angewandt. Das Gesamtsystem gibt dem Nutzer ein Werkzeug, mit dem Stressbewältigung für jeden individuell erlernbar wird. Bei der Entwicklung wird auf ein ausgewogenes Kosten-Nutzen-Verhältnis des Endprodukts geachtet, um die Technologie später auch breit einsetzen zu können.