OKS

Optimierung der Mensch-Technik-Interaktion durch lernen-de konversationelle Sprachschnittstellen

Ganz viele bunte Schnürsenkel.
Lernen optimaler Dialogverläufe in schwer überschaubaren Mengen von Entscheidungsmöglichkeiten.© Public Domain

Motivation

Sprachgesteuerte intelligente Assistenten erobern derzeit den beruflichen und privaten Alltag. Während bei der automatischen Spracherkennung bereits beeindruckende Leistungen erzielt werden, bleiben die Gesprächsfähigkeiten allerdings hinter den Erwartungen zurück. Selbst recht einfache Konversationen lassen sich aufgrund der hohen Komplexität der Erstellung von Sprachschnittstellen mit aktuellen Assistenten nicht durchführen.

Ziele und Vorgehen

Ziel ist die Bereitstellung eines effizienten Arbeitsprozesses für die Entwicklung von Sprachdialogsystemen. In zentralen Phasen der Entwicklung wird mit maschinellem Lernen aus Wissensdatenbanken halbautomatisch ein Dialogsystem für berufliche und private Anwendungen erstellt. Das verwendete System erlaubt eine kontinuierliche Verbesserung des Gesprächsverhaltens selbst nach dessen Inbetriebnahme. Solche intelligenten Assistenten können für die Entwicklung neuer Kundendienste, etwa die telefonische Kundenberatung und -betreuung, genutzt werden.

Innovationen und Perspektiven

Sprachschnittstellen und intelligente Assistenten können für viele Anwendungsfälle den Zugang zu Diensten und Daten erleichtern. Die Gesprächsfähigkeit der Assistenten soll vorangetrieben und eine einfachere und schnellere Erstellung ermöglicht werden. Dies wird auch KMU erlauben, den Schritt zu konversationellen Systemen mitzugestalten. Mittelfristiges Ziel des Forschungsteams ist eine Ausgründung.