Perlen

Alltagsdokumentation für Menschen mit Demenz und Pflegepersonen

© Tyler Olson/Fotolia.com

Motivation

In Deutschland leben derzeit 1,4 Millionen dementiell erkrankte Menschen. Viele von ihnen sind zugleich von Diabetes mellitus betroffen. Bei diesen Personen ist das Risiko für eine schwere Unterzuckerung (Hypoglykämie) deutlich erhöht. Ursächlich hierfür sind unter anderem Fehlernährung, Fehldosierungen des Insulins oder Schwierigkeiten bei der Blutzuckermessung.

Ziele und Vorgehen

Im Projekt „Perlen“ wird ein IT-gestütztes Dokumentationssystem entwickelt, das gezielt die Situation von dementiell Erkrankten mit Diabetes mellitus berücksichtigt. Ein besonderer Fokus liegt auf der Integration bisher nicht am Pflege- und Dokumentationsprozess beteiligter Akteure, namentlich der Betroffenen selbst sowie ihrer Angehörigen. Dazu werden Benutzerschnittstellen auf der Basis von Tablet-PCs und Smartphones entwickelt, die auch den dementiell Erkrankten zur Mitwirkung motivieren. Durch die Kombination mit innovativen Technologien wie Wearables und Tangibles sollen in ausgeprägteren Stadien der Demenz relevante Daten und Vitalparameter auch eigenständig erfasst werden können.

Innovationen und Perspektiven

Ziel von „Perlen“ ist es, die aktivierende Pflege zu unterstützen, den Dokumentationsaufwand zu verringern und die Qualität der Pflege durch einen besseren Informationsfluss zwischen den Pflegebedürftigen, den Angehörigen und den Pflegefachkräften zu steigern. Durch die besondere Erfassung des individuellen Therapieverlaufs der Begleiterkrankung Diabetes mellitus wird es zudem möglich, bisher unerkannte Korrelationen beider Erkrankungen aufzudecken. Die Beachtung der Persönlichkeitsrechte wird im Rahmen des Projektes sichergestellt.