PIA

Wettbewerb „Digitale Plattformen: Interaktive Assistenzsysteme für den Menschen“

Digitale Plattformen© barameefotolia/Fotolia

Motivation

Innovationen im Bereich der Mensch-Technik-Interaktion bieten vielfältige Alltagsunterstützung für Menschen jeden Alters. Um das Potenzial interaktiver Assistenzsysteme noch nachhaltiger auszuschöpfen, sind Methoden zur systemübergreifenden Daten- und Dienstnutzung notwendig. Mangelnde Interoperabilität, eine Dominanz von Insellösungen und eine undurchsichtige Vielfalt von Angeboten wirken sich jedoch negativ auf die Akzeptanz aus.

Ziele und Vorgehen

Die in diesem Wettbewerb ausgewählten Projekte beschäftigen sich mit der Entwicklung von Plattformlösungen für den Gesundheitsbereich und für das häusliche Umfeld. Sie forschen unter anderem an neuartigen mHealth-Lösungen, innovativen Möglichkeiten für eine verbesserte Interoperabilität bestehender Technologien und neuen Ansätzen der Datenökonomie. Das BMBF fördert diese Projekte bereits in der Konzeptionsphase, damit Grundsatzfragen einer neuartigen Mensch-Technik-Interaktion untersucht werden können.

Innovationen und Perspektiven

Die Projekte füllen Wissenslücken in verschiedenen Bereichen, in denen Bedarfe ermittelt und Machbarkeitsuntersuchungen durchgeführt werden. Parallel wird durch Vernetzungsangebote ein enger Austausch zwischen Wirtschaft und Forschung möglich. Der Wissenstransfer, der sich daraus ergibt, ist für die Innovationskraft deutscher Unternehmen im Bereich digitaler Plattformen und Datenökonomie essenziell.

Weitere Informationen

Kurzbeschreibung der Projekte (pdf)