ROBINA

Robotische Systeme zur Unterstützung hochgradig motorisch eingeschränkter Pflegebedürftiger

Roboterarm
© Franka Emika GmbH

Motivation

Die Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) ist eine neurologische Lähmungserkrankung, die im Verlauf zu einem vollständigen Verlust der Motorik und hochgradiger Pflegebedürftigkeit führt. Für Pflegende entstehen schwere Belastungen, die überwiegend aus dem Autonomiebedürfnis der Pflegebedürftigen entstehen. Besonders der stetige Unterstützungsbedarf, wie z. B. das Hantieren mit Gegenständen und das Bewegen des gelähmten Körpers stellen hohe Anforderungen an die Pflege.

Ziele und Vorgehen

Das Ziel im Projekt ist die Entwicklung eines robotischen Systems zur Unterstützung von Pflegebedürftigen mit hochgradigen motorischen Einschränkungen wie der ALS. Im Mittelpunkt steht die Erhöhung der Selbstständigkeit der Pflegebedürftigen, indem die Betroffenen selbst spezifische Aufgaben der Assistenzpflege, z. B. Anreichen, Halten oder Stützen, von dem robotischen Assistenten ausführen lassen können. Eine besondere Herausforderung ist die Entwicklung der individuellen Steuerungsoptionen, u. a. Arm-, Sprach-, Gesten- und Augensteuerung, die den sich ändernden motorischen Möglichkeiten der Betroffenen gerecht werden müssen.

Innovationen und Perspektiven

Mit einer neuartigen Leichtbaurobotik werden die Aktivitäten des täglichen Lebens der Pflegebedürftigen erleichtert, während die Ressourcen der Pflegenden gezielter eingesetzt werden. Die künftige Nutzung des Systems in verschiedenen Phasen der ALS-Pflege stellt hohe Anforderungen an die Machbarkeit, Akzeptanz und Usability in der Mensch-Technik-Interaktion.