SensHand

Entwicklung eines intuitiv zu bedienenden Handschuhs als Hebehilfe für schwere Gegenstände

Basisprinzip der multimodalen Bedienerschnittstelle © J. Schmalz GmbH

Motivation

Häufig werden in der Kommissionierung, der Gepäckhandhabung und Postlogistik Lasten bis zu 35 kg potenziell gesundheitsschädigend bewegt – in Hinsicht auf Körperhaltung, Greifbedingungen, Abstützung und Stand. Besonders in dynamischen Anwendungen stoßen vorhandene Hebehilfen oft an Grenzen. Ihre Reaktionszeit ist zu träge und ihr Gebrauch weicht stark von der natürlichen Handhabung ab. Aufgrund des Mangels an Geschwindigkeit, intuitiver Bedienbarkeit und Flexibilität  leiden diese Systeme an geringer Nutzerakzeptanz und werden kaum oder gar nicht verwendet.

Ziele und Vorgehen

Das Projekt zielt darauf ab, eine enge Kopplung von Mensch, Hebehilfe und Last in Form eines intuitiv zu bedienenden, kraftführenden Handschuhs zu entwickeln. Die Intentionserkennung und Steuerung der Kraftunterstützung basiert auf im Handschuh integrierten Druck- und Beschleunigungssensoren sowie Aktorik – so bleibt der natürliche Greifprozess des Benutzers bzw. der Benutzerin erhalten. Die angestrebte „natürliche“ Interaktion von Mensch und Technik ist eine wesentliche Voraussetzung für die Akzeptanz und Nutzung von Hebehilfen auch bei geringen Lasten. Die neuartige Hebehilfe ermöglicht ebenfalls größere Mobilität und Flexibilität.

Innovationen und Perspektiven

SensHand bietet eine geeignete Unterstützung während der Lastenhandhabung und erhält die taktilen Fähigkeiten der Benutzerin bzw. des Benutzers. Als Bedienschnittstelle ist SensHand zur Steuerung verschiedener Arten von Hebehilfen einsetzbar und kann zur Kompensation nachlassender körperlicher Fähigkeiten und zur Prävention von Muskel-Skelett-Erkrankungen beitragen.