Silverlighting

Interaktives Beleuchtungssystem zur Unterstützung des Schlaf-Wach-Rhythmus speziell für Menschen mit Demenzerkrankung

Intelligente Systeme unterstützen den Schlaf-Wach-Rhythmus durch Anpassung der Beleuchtungssituation in verschiedenen Wohnumgebungen © Peter Atkins/Fotolia.com

Motivation

Licht spielt im Alltag aller Menschen eine große Rolle. Es wirkt sich direkt auf das Wohlgefühl aus, prägt den Schlaf-Wach-Rhythmus und hat insbesondere bei älteren Menschen Auswirkungen auf das Sehvermögen und die Farbwahrnehmung. An Demenz erkrankte Personen reagieren mit Unsicherheit und Unruhe auf unzureichende Beleuchtungssituationen. Heutige Lichtsysteme bieten bereits Anwendungsmöglichkeiten zur automatisierten Anpassung der Beleuchtung, jedoch beziehen diese keinerlei physiologische Erkenntnisse ein, die mit einer Linderung der mit Demenz verbundenen Symptome in Zusammenhang gebracht werden.

Ziele und Vorgehen

Das Vorhaben Silverlighting untersucht die Wirkung einer angepassten Beleuchtung auf die mit Demenz einhergehenden Symptome mit Hilfe des Dementia Care Mapping-Verfahrens. Es werden stationäre und ambulant einsetzbare Beleuchtungslösungen entwickelt, die den Schlaf-Wach-Rhythmus unterstützen und zu einer Verstetigung des Tagesablaufes und zur Verbesserung des allgemeinen Wohlbefindens führen sollen. Durch interaktive Komponenten soll das System sich möglichst unauffällig in den Alltag integrieren, während für das Pflegepersonal alle Funktionen auf einem Endgerät vereint werden. Die Systeme fokussieren gleichermaßen physiologische Wirkungen, jahreszeitliche Einflüsse und Sicherheitsaspekte (Brandsensoren) mit dem Ziel, die Selbstständigkeit, Sicherheit und Mobilität von Demenzkranken zu erhöhen.

Innovationen und Perspektiven

Der gezielte Einsatz von Licht als Stimulanz kann die Lebensqualität von Menschen mit Demenz sowohl im Umfeld des betreuten Wohnens als auch in der häuslichen Umgebung deutlich verbessern.