Interview mit Taavi Kotka: Mit KI wird menschliche Arbeit bedeutsamer

Taavi Kotka ist Estlands ehemaliger Chief Information Officer und Gründer von Proud Engineers.

Portrait Taavi Kotka
© Taavi Kotka

Taavi Kotka erklärt in diesem Interview, was digitales Leben in Estland und in der Gesellschaft der Zukunft bedeutet (Übersetzung aus dem Englischen).

Wie stellen Sie sich die Zukunft vor? Wird es eine Dystopie werden oder eher eine positive Utopie?

Dies ist eine Frage, die sich nicht in Kürze beantworten lässt. Was ich sagen kann ist, dass sich unser Alltag automatisierter gestalten wird – und das ist in Ordnung, denn alle begrüßen es, wenn ihr Leben einfacher wird. Meine eigentliche Sorge gilt unserem Umgang mit der virtuellen Realität: Die Technologie wird immer besser, was irgendwann dazu führen könnte, dass wir mehr Zeit in der virtuellen Welt verbringen wollen als in unserem realen Leben. Schauen wir uns allein an, wie viel Zeit wir bereits heute mit unseren Mobiltelefonen verbringen. Wir sind zumindest heute noch nicht bereit für solche technologischen Möglichkeiten – aber wie so oft, werden wir uns mit der Zeit an die neue Situation anpassen.

Lassen Sie uns einen Blick auf Estland werfen: Welche Auswirkungen hatte die Einführung des E-Government auf das alltägliche Leben, die soziale Interaktion, die Gesellschaft, die Umwelt und die Demokratie?

In Estland geht es gar nicht so sehr um das erwähnte E-Government – es geht vielmehr um die Digitale Gesellschaft. Der Unterschied besteht darin, dass in der digitalen Gesellschaft der private und der öffentliche Sektor zusammen als ein Ökosystem agieren und Daten über die Bürger austauschen können. Dies hat zur Folge, dass die Daten zwischen allen privaten und öffentlichen Stellen kombiniert werden können. Der Vorteil für den Bürger besteht darin, dass bei Bedarf – beispielsweise wenn ein Antrag gestellt wird – alle notwendigen Informationen aus den Originalquellen gezogen werden und der Bürger selbst nicht länger mit mühsam ausgefüllten, ausgedruckten Formularen in irgendwelchen Warteschlangen anstehen muss.

Wird künstliche Intelligenz dazu führen, dass wir Menschen weniger arbeiten müssen, um einen vergleichbaren Lebensstandard zu halten?

Ich glaube nicht, dass wir weniger arbeiten werden, aber dank künstlicher Intelligenz und maschinellem Lernen wird unsere menschliche Arbeit bedeutsamer – auch weil wir mit der Zeit ein besseres Verständnis für Arbeitsabläufe und die Zusammenhänge zwischen Ergebnis und Ursache haben werden.

Welches sind die einzigartigen menschlichen Fähigkeiten? Und welche Fähigkeiten müssen wir entwickeln, um in einer Welt mit Künstlicher Intelligenz zurechtzukommen?

Künstliche Intelligenz wird es uns erlauben, gewisse Arbeiten an die Maschinen abzugeben, so dass wir Menschen uns mit den wirklich komplizierten Problemen beschäftigen können – und das wird die Rolle sein, in die wir noch hineinwachsen müssen.